Irrtümer

Es erscheint mir wichtig, mit einigen Vorurteilen aufzuräumen.


HS ist keine psychische Erkrankung, sondern eine genetisch bedingte Veranlagung. Es existiert eine Form der erworbenen HS aufgrund traumatischer Erlebnisse, die jedoch wieder verschwindet, sobald das Trauma bearbeitet wurde. HS ist nicht "therapierbar", und sie verschwindet auch nicht. (Gott sei Dank! ;) )


HS bedeutet nicht, besonders zimperlich oder eine "Mimose" zu sein, zumindest nicht im sprachgebräuchlichen Sinn. HSPs können recht zähe Personen sein, die zwar leichter reizüberflutet sind als der Rest der Menschheit, in schwierigen Situationen aber ihren Mann bzw ihre Frau stehen, ja manchmal sogar die souveränsten Leute im Krisenstab abgeben, deren Anweisungen der Rest folgt. 


HSPs freuen sich, wenn man ihre schnelle Überreizung respektiert und sie dann nicht zwingt, Dinge zu tun, die ihnen schwer widerstreben, jedoch wollen sie nicht mit Samthandschuhen angefasst werden oder der Haltung begegnen, dass "etwas nicht mit ihnen stimmt".  Es sind ganz normale Menschen, die außer ihrem höher sensitiven Nervenkostüm gestrickt sind wie jeder andere auch und denen die gleichen Werte wichtig sind.


HS heißt nicht, benachteiligt zu sein im Leben oder dauernd zu leiden. Wenn man sich gesund erdet, ist sogar das Gegenteil der Fall. Es bedeutet nur, dass man täglich etwas mehr Herausforderung hat mit der "Datenverarbeitung" und deshalb schneller erschöpft ist und mehr Ruhephasen braucht. Aber auch wir lassen es ab und an gern mal krachen! (vielleicht nicht am Ballermann, aber in einem gemütlichen Lokal...)


HSPs bestehen nicht nur aus ihrer hohen Sensibilität, sondern zig anderen Eigenschaften und Anlagen wie jeder Mensch und sind deshalb weder darauf zu reduzieren, noch daraus über andere zu erheben, was mich zum nächsten und mir vielleicht wichtigsten Punkt führt:


Hochsensibel zu sein ist keine Bescheinigung, ein Übermensch oder etwas Besonderes gegenüber den Normalsensiblen zu sein! Es ist eine feine Laune der Natur, aber wir wären in vielen Situationen ohne die stoische Ruhe der Nicht HSPs, wo wir die Nerven schon wegwerfen, aufgeschmissen. Wir brauchen einander, um gut im Alltag zu funktionieren, wir bereichern uns - jedem seine Aufgabe! Unzählige Berufe würden gar nicht existieren, würden sie nur von HSPs bekleidet werden müssen, manches ist uns einfach unmöglich. Viele Orte rund um die Geselligkeit könnten zumachen, hätten sie nur uns als Gäste. 

Deshalb ist Überheblichkeit hier ganz fehl am Platz! 


In diesem Sinne, auf ein wunderbares Miteinander in der Vielfalt der Gesellschaft!






Kommentare

Favoriten